Zu der diesjährigen Mitgliederversammlung konnte der Vorsitzende Werner Kurz, trotz gleichzeitig stattfindender Erwerbsimkerfachtagung, wieder zahlreiche Imkerinnen und Imker begrüßen.

Nach der Gedenkminute für die verstorbenen 45 Mitglieder, darunter auch 2 Vorstandskollegen, Otto Stieg und Werner Wakonig, wurden einige Funktionäre für ihre lange ehrenamtliche Tätigkeit geehrt.

Eine besondere Ehrung erhielt Ing. Maximilian Marek. Er wurde mit der goldenen Weipplmedaille, der höchsten Auszeichnung des Österreichischen Imkerbundes, für seine Leistungen im Steirischen Landesverband, im Imkerbund und der Biene Österreich geehrt. In seiner Ansprache betonte er, dass in den letzten 50 Jahren die Imkerinnen und Imker ständige Begleiter an seiner Seite waren. Dass es eine sehr anspruchsvolle Zeit war, mit vielen Höhen und Tiefen, die ihm aber viel Freude bereitete.

Der Bericht des Vorsitzenden gliederte sich in einen Verbandsbericht und einen Geschäftsbericht. Bei den Mitgliederzahlen wurde ein leichter Rückgang verzeichnet, ebenso nimmt das Interesse mit Bienen zu starten leicht ab. Durch einen neuen Aufteilungsschlüssel der pauschalierten Maßnahmen der Imkereiförderung innerhalb der 9 Bundesländer, wird es einige Änderungen bei den Dienstleistungen für die Imkerinnen und Imkern geben.

Das erfolgreich verlaufene Geschäftsjahr 2023 wurde vom Kassier Ing. Fritsch präsentiert, der auch auf die letzten großen Investitionen hinwies. Angesichts der angespannten wirtschaftlichen Lage wurde ein sehr vorsichtiger Haushaltsvoranschlag 2024 gezeigt.

Das die Bienengesundheit nach wie vor ein großes Thema ist, zeigte uns die Gesundheitsreferentin Mag. König. Die bestehenden Bienenkrankheiten machen vielen Imkerinnen und Imkern nach wie vor Probleme. Eine weitere große Herausforderung lauert vor den Grenzen Österreichs: die „Asiatische Hornisse“ Vespa velutina. Sie ist nicht nur eine Bedrohung der heimischen Imkerei, sondern wird die ganze Landwirtschaft fordern.

Den Abschluss machten Mag. Arno Kronhofer mit Susanne Linecker-Grausberg mit einem sehr interessanten und aktuellen Thema „Marketing in der Imkerei“. Die beiden zeigten einmal mehr auf, dass Produzieren allein wenig Sinn macht, wenn das Produkt nicht präsentiert und verkauft werden kann. Der Vortrag mit anschließender Diskussion war für viele Imkerinnen und Imker ein Gedankenanstoß, sich mit dem Thema „Vermarktung“ auseinanderzusetzen.

Der Präsident bedankte sich für das rege Interesse an der Veranstaltung und wünschte allen Imkerinnen und Imkern viel Freunde und Erfolg mit ihren Bienen.

JHV 2024 als PDF

Marketing in der Imkerei

Präsentation Marketing in der Imkerei

                                       (Mag. Arno Kronhofer & Susanne Linecker-Grausberg)